Stand der Dinge

 

Ich melde mich langsam zurück.

 

[Folgender Text kann gern von euch gelesen werden,

Kurzfassung: Ich bin zu Gesprächen bereit und benötige viel Zeit für die Aufarbeitung].

 

 

Das, was ihr in einem Post bei Instagram (www.instagram.com/danninonefotografie) sehen könnt, sieht auf den ersten Blick harmlos aus. Dahinter verbirgt sich aber der Grund für meine lange Funkstille.

Meine persönliche Geschichte findet ihr als gesamten, sehr ehrlichen Text hier:

 

 

Manche von euch wissen vielleicht, dass ich vor zwei Jahren im Mai 2017 auf der Dark Emergency 5 stürzte (und auch noch so bekloppt war, hinterher noch ein Video zu machen, siehe die erste Minute des Videos hier auf Youtube https://youtu.be/n_JFDDqezgY ). Zu dem Zeitpunkt hatte ich noch nicht im Geringsten eine Ahnung davon, dass es so krasse Folgen haben würde. Zwar war ich noch am Sonntagabend des Eventwochenendes in der Notaufnahme, aber bei all den Prellungen, Schürfungen und Schwellungen wurde das erstmal alles ruhig gestellt. Den ersten Instagram-Beitrag dazu könnt ihr HIER noch einmal anschauen.

 

Das Fazit nach 5 (Hand-) Chirurgen, 60 Stunden Ergotherapie und 6 verschiedene Orthesen/Schienen (haha, am Anfang hieß es 6 Wochen, Insta-Post HIER) ist: Belasten kann ich meinen Daumen immer noch nicht.

Gleichzeitig will ich auch keins meiner Hobbys, geschweige denn mein Nebenberuf, aufgeben. Da ich einige Nachfragen von euch bekommen habe: Schadensersatz oder irgendeinen Anteil an meinem Unfall (u.a. auch kaputtes Objektiv) zahlte weder die Berufsgenossenschaft noch irgendjemand anders.

Zum derzeitigen Zeitpunkt ist der Schaden inoperabel. Gegen Dauerschmerzen und folgende Taubheit habe ich mir im April erst einmal eine Cortisonspritze in das Daumensattelgelenk jagen lassen - ja, das tut echt weh! In 20 Jahren kann man dann irgendwann operieren, indem mir ein Knochen herausgenommen oder das Gelenk versteift wird. Für so eine endgültige Lösung bin ich den Ärzten noch zu jung, weil die Auswirkungen auf das umliegende Gewebe zu groß sind. Arthrose ist also vorprogrammiert; und das alles nur, weil ich nicht rechtzeitig aus der letzten Action herausgekommen bin. Ich danke übrigens hier nochmal allen mir nach dem Unfall Helfenden!

 

Wer mich kennt, weiß, dass Aufgeben für mich nicht drin ist. Der Unfall und die Folgen - ich kann die Kamera nicht mehr lang halten, nicht sehr lang am Stück Fotos am PC bearbeiten, weil die rechte Hand einfach nicht mit macht - haben allerdings nicht nur körperlichen Schaden bei mir ausgelöst. Ich habe seitdem ein beeinträchtigtes Verhältnis zu meiner Kamera und der Bildbearbeitung. Wenn man plötzlich nicht mehr 5 Stunden am Stück vor dem PC sitzen kann, um die ganzen tollen Fotos zu bearbeiten, weil es einfach gesundheitlich nicht geht, nimmt einen das nicht nur sehr mit, sondern löst auch depressive Tiefs aus. Ich denke, jeder, der eine Leidenschaft hat, der er aus gesundheitlichen Gründen plötzlich nicht mehr nachgehen kann, wird vielleicht nachvollziehen können, wie es mir ergeht. Nach wie vor liebe ich es, in mein Auge fallende Motive mit der Kamera einzufangen und Menschen damit glücklich zu machen. 

Meine Leidenschaft ist keineswegs gemindert, nur an der Ausführung hapert es seitdem.

 

Daher soll dieser Text keine Entschuldigung für all die Foto-Verspätungen sein, sondern viel mehr eine Erklärung.

Ich habe ernsthaft vor, alles nach und nach aufzuarbeiten. Leider aber in einem neuen, arg verlangsamtem Tempo. Ich bitte euch dennoch um Verzeihung für alle nicht beantworteten Nachrichten, Emails, Kommentare, Verlinkungen etc. und wünsche mir Verständnis dafür, dass ich einfach nicht in meine Profile und in den Mailaccount hineinschauen KONNTE, weil alles dadurch auf emotionaler Ebene nur noch schlimmer geworden wäre. Ständige Vertröstungen sind nicht meine Art und die Verzweiflung über das nicht-erledigen-können in Kombination dazu hat es nicht wirklich einfacher gemacht.

 

Einige von euch haben die ganze Geschichte persönlich miterlebt und vielleicht kann es der ein oder andere sogar auch nachvollziehen, dass der Umgang mit einer so alltagsverändernden Diagnose nicht einfach ist, weil nichts mehr funktioniert, was mit der rechten Hand vorher ohne Probleme möglich war.

 

Dennoch: Ich vergesse kein To-Do und arbeite weiterhin zuverlässig.

Ich würde mich freuen, viele von euch auf der "DE7" im Mai wieder zu treffen.

Sprecht mich einfach an, ich bin immer offen für nette Gespräche und konstruktive Kritik.

Am besten bin ich bis dahin per Whatsapp erreichbar.

 

Eure Danninone alias Lady-in-red!

 


Vorstellung Danninone


Danni R.

geb. *1989

Logopädin, Fotografin

 

Weitere Interessen: Organisation, Technik, Instrumente, Gesang, Bücher, Schmuckperlen, Zeichnen

Fotografien © Tobias Meiners und © Torge Stümer

Fotografie

Tätigkeitsbereiche sind Sportfotografie (Airsoft, Wassersport, Vereine), Fotoreportagen (Veranstaltungen, Musikwochenenden, Konzerte, Feiern, Hochzeiten), Shootings (Gruppen, Outdoor, Kinder, Paare, Tiere) und andere fotografische Themen wie Kalender, Produktfotografie, Unternehmensportraits, Immobilienfotografie und Reisedokumentation.

 

Preisliste hier.

 

"Fotografieren ist die Kunst, trotz aller Technik gute Bilder zu machen." (Autor unbekannt)

 

 Einsatzorte

2004-2012: Ehrenamtliche Fotografin, Redakteurin, Lektor, Eventkoordination bei der Jugend-Online-Redaktion Bremen der Neuapostolischen Kirche "ZABonline.de".

 

2012-heute: Einsatz als ehrenamtliche Fotografin bei regionalen und überregionalen Events der Neuapostolischen Kirche  Norddeutschland.

 

2012-heute: In-Game-Fotografin und Shootings im  Airsoft für authentische Action-Fotografien.

 

2013-heute: Shootings, freie Dokumentation von  Feiern, Events und Reisen.

 


Eventkalender


Airsoft

Was ist Airsoft?

Airsoft ist eine taktische sportliche Betätigung auf abgesperrten Geländen, bei dem die Vereine und Teams, in Tarn gekleidet, in verschiedenen Spielszenarien mit Anscheinswaffen / Airsoftwaffen mit Stärken zwischen 0,5-3 Joule gegeneinander miteinander antreten. Die Munition sind 6mm große BB-Kugeln (aus Plastik oder biologisch abbaubaren Stoffen). Es wird sich zu kurzen Spieltagen oder mehrere Tage andauernde "OPs" (Operationen) auf abgesperrten / abgesicherten und genehmigten Geländen getroffen, wie z.B. Waldflächen, alte Lagerräume, ehemalige Bauernhöfe, alte Kiesgruben, Freiflächen. 

Airsoft ist keine Kriegsverherrlichung, sondern ein sportliches, taktisches, nicht politisch motiviertes Spiel, bei dem Sicherheit, Teamplay und Spaß im Vordergrund stehen.

 

Mehr unter 

http://www.airsoft-initiative.de/.

... oder bei "meinem" Airsoft-Verein 

NIDAT e,V. (Northern-Ice-Dragons Airsoft-Team) .

 

Airsoft & ich

Bilder: ©Tobias Meiners , ©Torge Stümer und ©Danninone-Fotografie

Seit 2012 bin ich als Action-Fotografin im Airsoft und seit 2014 auch als Event-/Teamorganisation im Northern-Ice-Dragons Airsoft-Team tätig.

 

Ich biete Shootings und In-Game-Fotografien bei Airsoft-Sporttagen an! 

 

Nichtspieler (wie z.B. Aufsichtspersonal) sind bei Airsoft-Spielen verpflichtet, mit einer orangen oder gelben Warnweste bekleidet über das Spielfeld laufen. 

Da bei mir noch gleichzeitig Zubehör (Akkus, Getränk, Objektive) transportiert wird, wurde eine taktische Weste in rot (aus den USA) mit Taschen versehen, um deutlich als Nichtspieler erkennbar zu sein.  

Da für die Kamera weiterer Schutz als ein UV-Filter und Silikon-Hülle unmöglich ist, weil sonst Bildqualität und Verwendung der Kamera leiden, kleide ich mich möglichst auffällig.